Grußwort

Liebe Gemeinde,

es sind noch Ferien. Gott sei Dank sagen vielleicht Schülerinnen und Schüler, aber vermutlich nicht nur sie. Eine Umfrage hat dieser Tage gezeigt, dass in unserem Land viele Menschen noch verreisen wollen. Ich hoffe und wünsche, Sie haben eine gute Zeit, egal, ob Sie verreisen oder zuhause bleiben! Menschen, die verreisen, zeigen einem nach der Rückkehr manchmal Schätze, die sie gefunden haben: eine Muschel, die am Strand zu entdecken war, oder eine hübsche Vase, die in einem netten Geschäft erstanden wurde, und die dazu ein echtes Schnäppchen war. Doch manche entdecken im Urlaub, aber nicht nur im Urlaub, auch anderes: sie finden mehr zu sich selbst, oder sie finden als Familie besser zueinander. Eine Lesung aus dem 1. Buch der Könige, die wir im Gottesdienst hören können, möchte uns einladen, Gott zu entdecken. Doch er kommt anders daher, als Menschen oft meinen, nicht im Sturm, nicht im Erdbeben, nicht im Feuer, sondern wie ein sanftes, leises Säuseln. Das kann man leicht überhören. Es braucht offene Ohren, ein aufnahmebereites Herz. Das wünsche ich Ihnen, egal, ob Sie in diesen Wochen verreisen oder zuhause bleiben. Herzlich grüße ich Sie! Bleiben Sie gesund! Ihr

Propst Reinhard Heine