01. Juni
Justin, Simeon, Silka

Tagesevangelium:
Mt 5, 13-19 »

Seien Sie herzlich willkommen!


Liebe Gemeinde,


„Suche ich etwa Menschen zu gefallen?“ Diese Frage stellt Paulus in der Lesung dieses Sonntags aus dem Brief an die Galater. Aus diesem Brief werden wir an den kommenden Sonntagen jeweils einen Abschnitt hören. Im Jahr 50 nach Christus hat Paulus in Galatien das Evangelium verkündet und christliche Gemeinden gegründet. Dann kommen andere Missionare und behaupten, Paulus habe Falsches verkündet.  Nicht wenige sind verunsichert. Paulus reagiert ärgerlich. Ihm gehe es um Gott, nicht um die Zustimmung der Menschen. Eine Spannung ist da, die so denke ich, bis heute zum christlichen Zeugnis dazu gehört. Schon Jesus selbst war bei den Menschen angeeckt mit seinem Verzicht auf Macht und Gewalt, mit seiner Forderung nach radikaler Liebe und nach Liebe sogar zum Feind. Wer sich die Denk- und Lebensart Jesu zum Beispiel nimmt, der wird bis heute auch auf Unverständnis stoßen. Im Geiste Jesu hat sich Paulus dafür stark gemacht, dass christliche Gemeinden für alle Menschen offen sein müssten, egal woher sie stammten, ob sie aus der jüdischen Tradition stammten oder sog. Heiden waren. Auf dieser Linie hat Papst Franziskus ein Europa beklagt, dass angesichts der Flüchtlingsströme wieder Grenzen ziehen und sich abschotten will. Ich bin sicher, auch viele Kirchgänger tun sich da mit dem Papst schwer. Doch es geht um Gott, nicht um den Applaus von Menschen. Ich wünsche uns den Mut, den es brauchen kann, diese Haltung im Zeugnis des Glaubens zu vertreten und zu leben. Herzlich grüße ich Sie, Ihr

 Propst Reinhard Heine


 

TAGESSEGEN 

Pfarrer Heinz-Jörg Förg interpretiert jeden Tag kurz das Tagesevangelium und schließt die Betrachtung mit einem Segen für den Tag ab.  

 www.kirche.tv