09. Februar
Apollonia, Alto, Anna

Tagesevangelium:
Mk 7, 1-13 »

Fastenimpulse 2016

In der Zeit vor Ostern „durch-auf-atmen“ mit Impulsen der Internetkirche St. Bonifatius

Seien Sie herzlich willkommen!


Liebe Gemeinde,
an diesem Faschingssonntag werden sich die Blicke vieler auf den Umzug  richten. Mit Vertretern der anderen Religionen wird auch unser Bischof Norbert Trelle in einem Ehrenwagen mitfahren. In der Liturgie dieses 5. Sonntags im Jahreskreis spielt der Fasching keine Rolle. Auch die Lesungen sind nicht auf närrisches Treiben hin ausgewählt. Doch Frohmachendes haben diese Lesungen durchaus zu bieten. Die Lesung aus dem 1. Korintherbrief zum Beispiel. Da kommt der Apostel Paulus auf seine Vergangenheit zu sprechen. Er habe doch die Christen verfolgt. Deshalb verdiene er es nicht, Apostel genannt zu werden. Und er bezeichnet sich in diesem Zusammenhang sogar als Missgeburt. Doch das für ihn Unerwartet ist geschehen: Christus, der Auferstandene, ist ihm erschienen. Und Christus will ausgerechnet ihn, um Zeuge dieser seiner Auferstehung zu sein. „Durch Gottes Gnade bin ich, was ich bin“, schreibt Paulus in unserer heutigen Lesung. Gott sieht anders auf Menschen als wir es vermutlich oft tun. Er gibt auch denen eine Chance, die das in unseren Augen vielleicht nicht verdient haben. Das könnte uns ermutigen, zu uns zu stehen auch in unserer Begrenztheit. Es sollte uns davor bewahren, zu schnell über anderen den Stab zu brechen. Und damit wünsche ich Ihnen einen gesegneten Faschingssonntag oder einfach nur Sonntag.

Herzlich grüße ich Sie, Ihr
Propst Reinhard Heine


 

TAGESSEGEN 

Pfarrer Heinz-Jörg Förg interpretiert jeden Tag kurz das Tagesevangelium und schließt die Betrachtung mit einem Segen für den Tag ab.  

 www.kirche.tv