27. Juni
Hemma, Cyrill, Harald

Tagesevangelium:
Mt 8, 18-22 »

Seien Sie herzlich willkommen!


Liebe Gemeinde,


der Kalender hat vor ein paar Tagen gesagt, es sei Sommer. Für die Kinder haben nun auch die Schulferien begonnen. Mancher ist vielleicht schon auf Reisen gegangen; andere haben eine Reise vor sich oder zumindest die Aussicht auf Urlaub. Dem Terminkalender entnehme ich, dass auch das Gemeindeleben etwas ruhiger wird. So halten Sie nun auch ein Blatt in der Hand, das nicht ein Wochenblatt ist, sondern eines für zwei Wochen. Werfen Sie es also bitte nicht nach einer Woche weg! Mag es auch ruhiger werden,  die Kirche bleibt da, und sie bleibt offen. Und wir werden uns treffen, um Gottesdienst zu feiern. Gott, so kann uns das sagen, ist immer für uns da, er ist immer für uns in unseren Anliegen erreichbar. Und es ist gut, wenn Menschen zusammenkommen, um Gottesdienst zu feiern, um gemeinsam zu beten und sich von Christus stärken zu lassen. Doch natürlich ist Gott uns nicht nur in unseren Kirchen nahe. Bei einem Spaziergang ist er uns näher als wir ahnen. Wenn wir auf Reisen sind, ist er mit uns auf unseren Wegen. Überall wartet er auf uns, kommt uns entgegen, freut sich, wenn wir uns ihm zuwenden. Dass Sie das erfahren, wünsche ich Ihnen, egal, ob sie daheim bleiben oder auf Reisen gehen. Und ich wünsche Ihnen, dass Sie in den Wochen des Sommers die Anregungen und die Ruhe finden, die Sie brauchen, und die Ihnen gut tut! Herzlich grüße ich Sie, Ihr

 Propst Reinhard Heine


 

TAGESSEGEN 

Pfarrer Heinz-Jörg Förg interpretiert jeden Tag kurz das Tagesevangelium und schließt die Betrachtung mit einem Segen für den Tag ab.  

 www.kirche.tv