01. April
Irene, Chiona, Nunio

Tagesevangelium:
Mt 26, 14-25 »

Nothilfe-Fonds

Das Bistum unterstützt die Flüchtlingshilfe mit 800.000 Euro für die Jahre 2015/2016: Projekte der Caritas sowie von Pfarrgemeinden, Initiativen, Vereinen und Verbänden werden auf Antrag gefördert

Seien Sie herzlich willkommen!


Liebe Gemeinde,
mit dem Palmsonntag beginnen wir die Karwoche. Sie lädt uns ein, zentrale Ereignisse im Leben Jesu zu bedenken. Wir erleben mit, wie er als König in Jerusalem begrüßt wird. Doch was ist das für ein König, der auf einem Esel in die Stadt einzieht. Die Menschen jubeln ihm zu; mit seinen Freunden feiert er das Abendmahl. Doch am Tisch sitzt ein Verräter; das schöne Essen mündet in seine Verhaftung; der Jubel der Menschen schlägt in Hass um; aus dem „Hosianna“ wird das „kreuzigt ihn“; wie ein Verbrecher schlägt man dann tatsächlich den Retter der Menschheit ans Kreuz; selbst seine guten Freunde kehren ihm den Rücken; das Kreuz ist zu viel für sie, und sie fürchten um die eigene Haut. Dann Karsamstag, Grabesruhe. Diese Woche zeigt uns das Leben in Fülle und in seiner Zwiespältigkeit. Freude und Leid, Liebe und Hass können nahe beieinander liegen. Das haben in der vergangenen Woche Menschen erlebt, die Opfer eines Flugzeugabsturzes wurden. Viele hatten Urlaubstage hinter sich, und dann aus heiterem Himmel alles aus. Angehörige durften sich auf die Rückkehr ihrer Lieben freuen, doch nun müssen sie deren Verlust beklagen. In der Karwoche begleiten wir Christus auf seinem Weg zwischen Höhen und Tiefen. Und wir dürfen darauf vertrauen, dass er mit uns ist in all dem, was zu unserem Leben gehört. Herzlich grüße ich Sie, Ihr

Propst Reinhard Heine


 

TAGESSEGEN 

Pfarrer Heinz-Jörg Förg interpretiert jeden Tag kurz das Tagesevangelium und schließt die Betrachtung mit einem Segen für den Tag ab.  

 www.kirche.tv