18. Dezember
Esperanza, Luise, Gratian

Tagesevangelium:
Mt 1, 18-24 »

Seien Sie herzlich willkommen!


Liebe Gemeinde,
„Gaudete!“ Wie eine Überschrift steht dieses lateinische Wort über dem heutigen dritten Adventssonntag. „Freut euch!“. Das Weihnachtsfest rückt näher; die Halbzeit ist erreicht. Etwas von der weihnachtlichen Freude darf aufstrahlen. Vielleicht haben Menschen das bewusster wahrgenommen, als in der Kirche die Adventszeit als Fastenzeit begangen wurde. Doch sicher freuen sich ja nicht nur die Kinder, wenn das Weihnachtsfest gefeiert werden kann. Doch mit seiner Aufforderung zur Freude hat er natürlich nicht die weihnachtliche Festfreude im Sinn. Die Freude von der er spricht, ist die Freude an Christus, die Freude, zu ihm zu gehören und von ihm mit vielerlei Gaben beschenkt worden zu sein. „Dankt für alles!“ fordert er seine Leser auf, „Prüft alles, und behaltet das Gute!“ Vielleicht könnte das an diesem 3. Advent auch die Frage an uns sein: was empfinden wir als Geschenk Gottes? Wofür haben wir Gott zu danken? Ich hoffe, uns allen fällt etwas ein! Nehmen wir es mit, wenn wir an diesem Advent Eucharistie feiern, das heißt danken. Ihnen allen wünsche ich einen frohen und gesegneten 3. Advent und grüße Sie, Ihr

Propst Reinhard Heine


 

TAGESSEGEN 

Pfarrer Heinz-Jörg Förg interpretiert jeden Tag kurz das Tagesevangelium und schließt die Betrachtung mit einem Segen für den Tag ab.  

 www.kirche.tv