23. September
Pio, Linus, Thekla

Tagesevangelium:
Mt 16, 24-27 »

PGR- und KV-Wahlen

Am 15./16. November wird gewählt in den norddeutschen Bistümern! aufkreuzen.de bietet alle wichtigen Informationen

Seien Sie herzlich willkommen!


Liebe Gemeinde,

was für ihn dran ist in seinem Leben, fragt sich der Apostel Paulus in der Lesung dieses Sonntags aus dem Brief an die Philipper. Er steht vor Gericht, erwartet sein Urteil, und das kann für ihn den Tod bedeuten.  Angst vor dem Tod hat er nicht; im Gegenteil. Denn zu sterben, würde ihn Christus näherbringen und für ihn das Ewige Leben bedeuten. Eine Sehnsucht, schnell in den Himmel zu kommen, war zur Zeit des Paulus unter den Christinnen und Christen sehr verbreitet. Doch Paulus sieht auch gute Gründe, weiterzuleben. Das würde ihm die Gelegenheit geben, „Fruchtbares“ für seine Gemeinde zu tun. Und damit klärt sich auch die Frage für ihn: „Um euretwegen ist es notwendiger, dass ich am Leben bleibe.“ Vielleicht stellt sich auch uns gelegentlich die Frage, was denn dran ist für uns in nächster Zeit. Dann muss es ja nicht gleich um Leben und Tod gehen. Für unser Christsein gibt uns Paulus in unserer Lesung ein, wie ich finde, gutes Wort mit auf den Weg: „Lebt als Gemeinde so, wie es dem Evangelium Christi entspricht.“  Und was da für die Gemeinde gesagt wird, kann sicher für uns als Einzelne gelten. Herzlich grüße ich Sie, Ihr

 Propst Reinhard Heine


 

TAGESSEGEN 

Pfarrer Heinz-Jörg Förg interpretiert jeden Tag kurz das Tagesevangelium und schließt die Betrachtung mit einem Segen für den Tag ab.  

 www.kirche.tv