01. Juli
Dietrich, Aaron

Tagesevangelium:
Mt 8, 28-34 »

Nothilfe-Fonds

Das Bistum unterstützt die Flüchtlingshilfe mit 800.000 Euro für die Jahre 2015/2016: Projekte der Caritas sowie von Pfarrgemeinden, Initiativen, Vereinen und Verbänden werden auf Antrag gefördert

Seien Sie herzlich willkommen!


Liebe Gemeinde,
„wie viel soll ich noch geben?“ fragen Menschen, die um Spenden angegangen werden. „Wie viele Flüchtlinge sollen wir noch aufnehmen?“ fragen Menschen in Ländern Europas, auch in unserem Land. „Wem soll ich noch alles helfen?“ haben vielleicht auch Sie schon gefragt. Tag für Tag sehen wir alle uns immer wieder den Erwartungen anderer ausgesetzt. Ich erlebe bei Menschen beeindruckend viel Bereitschaft, zu geben und sich zu engagieren. Aber irgendwann kann es des Guten zu viel sein, bei aller Liebe. Auf Menschen, denen es zu viel geworden zu sein scheint, ist wohl der Apostel Paulus gestoßen. In der Lesung dieses Sonntags aus dem 2. Korintherbrief wirbt er für eine Sammlung zugunsten der armen Gemeinde in Jerusalem. Paulus lobt die Gemeinde in Korinth, spricht von ihrem Reichtum an Glauben, Rede und Erkenntnis. Und dann macht er deutlich, was er nicht erwartet, nämlich dass die Korinther in Not geraten durch ihre Hilfe. Nein, es geht um einen Ausgleich: von ihrem Überfluss sollen sie etwas abgeben. Auch wir sollen nicht in Not geraten, wenn wir helfen. Wohl aber sind wir gefragt, uns gewissenhaft und ehrlich zu fragen, ob wir denn wirklich auch nur annähernd in der Gefahr dazu sind, und diese Gefahr nicht zum billigen Vorwand zu nehmen, nichts zu tun oder zu geben. Herzlich grüße ich Sie, Ihr

Propst Reinhard Heine


 

TAGESSEGEN 

Pfarrer Heinz-Jörg Förg interpretiert jeden Tag kurz das Tagesevangelium und schließt die Betrachtung mit einem Segen für den Tag ab.  

 www.kirche.tv