23. August
Rosa, Isolde, Zachäus

Tagesevangelium:
Mt 23, 23-26 »

Seien Sie herzlich willkommen!

Liebe Gemeinde,
„verzage nicht, wenn der Herr dich zurechtweist“ – das ist ein Hinweis in der Lesung dieses Sonntags aus dem Hebräerbrief.  Auch vom Schmerz der Züchtigung ist die Rede. Der Apostel Paulus hat Menschen vor Augen, die irgendwie wohl vergessen haben, zu welcher großen Hoffnung im Glauben sie berufen sind. Paulus möchte diese Mitglieder der Gemeinde ermutigen, sich wieder entschiedener auf den Weg der Nachfolge zu machen: „macht die erschlafften Hände wieder stark und die wankenden Knie wieder fest!“ Ein bisschen sehr negativ kommt mir diese Lesung vor. Andererseits merke ich ja bei mir selbst, wie mein Christsein weit davon entfernt ist, perfekt zu sein. Dann brauche ich durchaus Impulse, die mir vielleicht wieder klarer sein lassen, um was es geht, und mich dazu ermutigen, das auch zu tun. Ob ich allerdings solche Impulse als Züchtigung erfahren möchte, da bin ich mir nicht so sicher. Und Gott als der große Bestrafer – das ist auch nicht wirklich mein Gottesbild. Gut ist es, denke ich, wenn wir Mitmenschen haben, die uns Kritisches in einer liebevollen Weise sagen können, sodass ich es auch annehmen kann. Und vielleicht kann uns ja auch unsere Lesung in einer konstruktiven Weise nachdenklich machen. Herzlich grüße ich Sie, Ihr

 Propst Reinhard Heine


 

TAGESSEGEN 

Pfarrer Heinz-Jörg Förg interpretiert jeden Tag kurz das Tagesevangelium und schließt die Betrachtung mit einem Segen für den Tag ab.  

 www.kirche.tv